Stellenbewertungen - KPC

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Stellenbewertungen

Spezielle Themen


Stellenbewertungen

Ein Personalbedarf stellt sich in der öffentlichen Verwaltung wie in der Wirtschaft immer mit einer qualitativen (Stellenbewertung) und einer quantitativen (Personalbemessung) Komponente dar.

Die Ausgangsbasis für Stellenbewertungen im öffentlichen Bereich sind beamtenrechtliche und tarifrechtliche Grundlagen.

Dabei erfolgt im Regelfall eine Bewertung von Beamtenstellen nach einem Punktesystem (der KGSt), die Beurteilung von Tarifbeschäftigen (Angestellten- und Arbeiterstellen) nach tarifrechtlichen Merkmalen. Die Bewertungsmodalitäten richten sich nach dem TVöD (und dem BAT bzw. BMTG).

Die
KPC hat bis heute ca. 5.000 Stellen von Beamten und Tarifbeschäftigten (Angestellten und Arbeitern) bewertet und verfügt damit über ein umfangreiches Erfahrungspotenzial zu Bewertungen. Dieses ist auch von den Verwaltungs- und Arbeitsgerichten anerkannt. Verschiedentlich wurde von Seiten der Gerichte die KPC zur gutachterlichen Stellungnahme zu Bewertungsverfahren aufgefordert.

Stellenbewertungen sind keine schematische Arbeit, vielmehr sind die örtlichen Gegebenheiten, die Aufbau- und Ablauforganisation, die länderspezifischen Gegebenheiten und mehr zu berücksichtigen.

Mehr Informationen zu diesem Themenkomplex erhalten Sie unverbindlich, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü