Finanz- und Organisationsdiagnose für die Kommunalverwaltung - KPC

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Finanz- und Organisationsdiagnose für die Kommunalverwaltung

Spezielle Themen


Finanz- und Organisationsdiagnose für die Kommunalverwaltung

Für Politik und Verwaltung in Kommunen ist nicht nur der aktuelle Stand ihrer Behörde, sondern vor allem die mittel- und langfristige Entwicklung von entscheidender Bedeutung.

Häufig fehlt es hier an Grundlagenmaterial, an objektiver Einschätzung und analytischen Möglichkeiten.

Die
KPC hat anhand der Erfahrungen aus mehr als 500 Projekten eine Finanz- und Organisationsdiagnose entwickelt.

Kern der Diagnose ist, mit Hilfe eines standardisierten Erstanalyseverfahrens die Finanzsituation einer Kommune festzustellen, zu bewerten und Folgerungen zu ziehen. Dabei geht es vor allem um Indikatoren zur Stellung der Kommune im interkommunalen Vergleich, die Verteilung der Finanzmasse auf die unterschiedlichen Aufgabenpotentiale und die Tendenz zur Weiterentwicklung der Finanzen.

Parallel zum standardisierten Verfahren wird über ein individuell angepasstes Analyseverfahren die örtliche Situation beurteilt und bewertet. Dazu gehören die Einschätzung und Bewertung von Aufgabenerfüllung, Kapazitäten und organisatorischen Strukturen wie auch Verwaltungsreformansätze, Einbindung von kommunalen Unternehmen und Betrieben und das Kommunikationsgefüge.

Ziel der Finanz- und Organisationsdiagnose ist es, ein einfaches, mit methodisch verständlichem Verfahren angelegtes, ergebnisorientiertes Konzept mit den Stärken und Schwächen einer Kommune vorzulegen, das es der Kommune erlaubt, selbst oder mit Unterstützung Schlüsse zu ziehen und darauf aufbauend entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Nähere Informationen zur Finanzdiagnose finden Sie auch unter  http://www.kommunalnetz.com.

Wenn Sie an einer Diagnose interessiert sind, dann rufen Sie uns doch unverbindlich an oder schreiben Sie uns eine  E-Mail.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü